SERVICE-HOTLINE: 02064 / 82 777 82

WAGENER-HAUSTECHNIK - Die Profis für Erneuerbare Energien aus Dinslaken

Wärmepumpe aus Dinslaken

Wärmepumpe Sole aus Dinslaken von Wagener-Haustechnik

Eine Wärmepumpe Sole bedient sich der natürlichen Erdwärme, die im Erdreich zu großen Mengen vorliegt. Bereits einige Meter unter der Erdoberfläche steigt die Temperatur an. Durch die Installation sogenannter Erdkollektoren im flachen Erdreich wird über Rohre diese natürliche Erdwärme nach oben gebracht. Diese Art der Wärmepumpe wird auch Sole-Wasser-Wärmepumpe genannt. Ihre Funktionsweise im Detail:

Entweder nehmen die oben genannten Sonden die Wärme direkt unter dem Erdreich auf oder aber sogenannte Erdkollektoren werden auf einer großen Fläche, direkt flach unter der Erde, verlegt. Sie liegen ca. 1,2m tief, damit Sie im Winter nicht einfrieren. Die Sonden werden dagegen in einer Tiefe von ca. 50 bis 250 Meter platziert.

In der Wärmepumpe zirkuliert ein Kältemittel, welches die Wärmeenergie von der Pumpe zur Heizung und wieder zurück transportiert. Nach der Aufnahme gelingt dieses Kältemittel in den Verdichter, wo es komprimiert wird. Dadurch steigt der Druck der Flüssigkeit an und die Wärme kann weiter ansteigen. Das inzwischen gasförmige Kältemittel gelangt nun zum Wärmetauscher und die gespeicherte Wärmeenergie wird an das Heizsystem abgegeben. Dieser Kreislauf erwärmt nicht nur die Heizung sondern auch das Brauchwasser. Durch die Abgabe kühlt das Kältemittel wieder ab und verflüssigt sich. Es gelangt wieder zurück zum Expansionsventil, welches die Steuerung und Kontrolle des Drucks innerhalb der Heizung übernimmt und diesen reduziert. Am Ende dieses Kreislaufes gelangt das nun flüssige und kalte Kältemittel zum Verdampfer und kann erneut die Wärme aus dem Erdreich aufnehmen. Der Kreislauf zum Betrieb der Heizanlage über die Wärmepumpe beginnt von vorne.

Unsere Experten von Wagener-Haustechnik können Ihnen gerne einen Vorschlag unterbreiten, der Ihnen aufzeigt, wie schnell und wie effektiv sich eine einmal installierte Wärmepumpen Sole-Anlage in Dinslaken und Umgebung für Sie bereits wieder auszahlt. Denn auch im Bereich Sole-Wärmepumpe gibt es interessante Fördergelder und Kredite vom Staat, die sich kein Immobilienbesitzer entgehen lassen sollte. Nicht nur der private Haushalt profitiert von einer Sole-Wärmepumpe, sondern auch immer mehr Betriebe sind von dieser modernen Lösung ihres Heizungsproblems überzeugt. Die Größe des Haushalts und der Bedarf an Heizwärme und an Brauchwasser spielen bei der Anschaffung einer Wärmepumpe eine entscheidende Rolle. Gerne zeigen wir Ihnen auf, was für Möglichkeiten es für Sie gibt und wie Sie das leidige Problem der bisher viel zu hohen Heizkosten ein für alle Mal aus der Welt schaffen.

Wärmepumpen - Sole/Wasser von Novelan WS 6.1H(K)E - WS 10.1H(K)E

Heizung und Brauchwarmwasserbereitung auf kleinster Stellfläche. Erhältlich von 6 bis 10 kW Ausführung. Für Neubauten bis ca. 180 Quadratmeter Wohnfläche. Die Wärmezentrale von Novelan konzentriert die gesamte Heizungsanlage auf einem halben Quadratmeter! Denn der Brauchwarmwasserspeicher und alle anderen für eine Heizungsanlage notwendigen Bauteile wurden bereits in das Gehäuse der Sole/Wasser-Wärmepumpe integriert. Und das auf kleinstem Raum: Die Maße 60-70-190 sprechen für sich!

Kühlung an heißen Tagen

Flüsterleiser Betrieb

Hohe Qualität

Wärmepumpen - Sole von Novelan WS 6.1H(K)E - WS 10.1H(K)E

Einfach zu bedienen

Warmwasser für die Familie

Funktionsweise einer Sole/Wasser Wärmepumpe

Funktionsweise einer Wärmepumpe Sole/Wasser

Wärmepumpen - Fragen und Antworten

  • Wo kann ich meine Wärmepumpe aufstellen?

    Bei Luft/Wasser-Wärmepumpen ist sowohl eine Aussenaufstellung (Garten) als auch eine Innenaufstellung möglich. Sole/Wasser-Wärmepumpen und Wasser/Wasser-Wärmepumpen benötigen einen frostfreien Aufstellungsraum. Da Häuser zunehmend ohne Keller gebaut werden und unsere Geräte flüsterleise Wärme produzieren, werden diese zunehmend in Wirtschafts- und Abstellräumen installiert.
  • Wie laut ist eine Wärmepumpe?

    Vergleichsweise leise gegenüber anderen Heizsystemen. Die neue Generation der Novelan-Wärmepumpen arbeiten bedingt durch innovative Schallisolierung flüsterleise. Dies prädestiniert unsere Wärmepumpen auch für eine Montage auf der Wohnebene (Wirtschafts- oder Abstellraum).
  • Wie hoch ist die Lebensdauer einer Wärmepumpen- Anlage?

    Die durchschnittliche Lebensdauer einer Wärmepumpe bei normaler Nutzung liegt zwischen 15 und 20 Jahren. Viele Wärmepumpen Anlagen laufen schon seit über 25 Jahren problemlos.
  • Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

    Die Umweltwärme aus der Luft, dem Erdreich oder dem Wasser wird dem Verdampfer zugeführt. Dort wird sie (mit tieferem Siedepunkt) auf das Arbeitsmedium der Wärmepumpe übertragen. Dabei geht das Arbeitsmedium in einen dampfförmigen Zustand über. Dieser Dampf wird dann im Verdichter komprimiert und dadurch erhitzt. Anschließend gibt der Dampf im Kondensator seine Wärme an den Wasserkreislauf des Heizsystems ab. Dabei wird das immer noch unter Druck stehende Arbeitsmedium wieder verflüssigt. Am Expansionsventil schließlich wird der Druck abgebaut und der Wärmepumpen-Kreislauf beginnt von vorne.
  • Wie errechne ich die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpenanlage?

    Es gibt zwei überschlägige Berechnungsverfahren: zum einen die DIN 4701/10 und zum anderen die VDI-Richtlinie 4650.
  • Welche Wärmequelle ist für mich die Beste?

    Diese Frage kann nicht auf Anhieb beantwortet werden und richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten.
  • Welche Kosten entstehen bei Erschließung der Wärmequelle?

    Sonde: ca. 30-50 Euro pro Meter Bohrung, Erdkollektor: ca. 15-20 Euro/m2 (fertiggefüllt) jeweils reg. Unterschiede, Brunnen: ca. 100-150 Euro/mLuft: Kostengünstigste Variante
  • Welche Förderung bekomme ich für meine Wärmepumpe?

    Eine Bundesweite Förderung gibt es nicht. Der Wärmepumpe ist es gelungen, sich ohne größte staatliche Subvention am Markt durchzusetzen. Trotz allem wird der Einbau von Wärmepumpen in manchen Bundesländern, vor allem für die Modernisierung alter Heizsysteme honoriert. Auch regionale Energieversorgungsunternehmen geben finanzielle Anreize zum Einbau von Wärmepumpen. Finanzielle Unterstützung in Form zinsgünstiger Darlehen, bietet die KfW-Bank an.Quellen:www.energiefoerderung.infowww.kfw.dewww.waermepumpe-bwp.de
  • Was kostet die Wärmepumpe im Vergleich zu anderen Heizsystemen?

    Auf den ersten Blick betrachtet, sind die Investitionskosten für eine Wärmepumpe höher als für ein traditionelles Heizsystem.
  • Sind Wärmepumpen nur für den Neubau geeignet oder kann man sie auch bei der Modernisierung einsetzen?

    Eine umweltfreundliche Modernisierung mit der Wärmepumpe ist generell möglich. Unsere H-Serie mit 65°C Vorlauftemperatur ermöglicht den Betrieb mittels Heizkörper. Um einen maximalen Wirkungsgrad sicherzustellen ist jedoch eine genaue Objektanalyse notwendig.Wenn möglich sollte geprüft werden, welche Vorlauftemperatur tatsächlich benötigt wird. Idealerweise sollte 1 Jahr im voraus die Heizkurve des vorhandenen Kessels so weit als möglich nach unten verstellt werden. Gleichzeitig müssen in den Referenzräumen die Thermostatventile ganz aufgedreht werden. In vielen Objekten hat sich hierbei herausgestellt, dass auch 55°C ausreichend waren. Werden Vorlauftemperaturen grösser 65 °C benötigt, sollte die Gebäudehülle isoliert werden. In Ausnahmefällen muss auf eine Wärmepumpe verzichtet werden.
  • Muss eine Wärmepumpenanlage regelmässig gewartet werden?

    Nein, Wärmepumpenanlagen sind so wartungsarm wie ein Kühlschrank. Beim nachträglichen Einbau im Modernisierungsfall entfällt unter Umständen sogar die Messpflicht des vorhandenen Kessels.
  • Kann man bei einer Luft/Wasser-Wärmepumpe Raumluft als Wärmequelle verwenden?

    Nein. Der benötigte Luftvolumenstrom für die Wärmepumpe ist zu hoch.
  • Kann eine Wärmepumpe mit einer Solaranlage kombiniert werden?

    Jederzeit. Die Wärmepumpe kann grundsätzlich mit allen Wärmeerzeugern kombiniert werden. Fraglich ist nur, ob dies energetisch sinnvoll ist. Wichtig ist, dass die Einbindung in die Hydraulik nach unseren Vorgaben erfolgt.
  • Funktioniert meine Wärmepumpe auch im tiefsten Winter?

    Selbst in Minusgraden steckt noch ausreichend Energie. Diese Umweltenergie pumpt die Wärmepumpe auf ein höheres Temperaturniveau um sie für Heizzwecke nutzbar zu machen. Unsere Luft/Wasser-Wärmepumpe funktioniert bei einer Außenluft bis zu - 20 °C.
  • Eine Wärmepumpe benötigt Strom zum Betrieb. Wieso kann sie denn dann umweltfreundlich sein?

    Wärmepumpen beziehen 2/3 der Energie aus der Umwelt und haben wohl das grösste CO2-Einsparpotential aller Heizsysteme. Würde man den Strom, der für den Betrieb des Verdichters benötigt wird, ausschliesslich aus regenerativen Quellen (z. B. Wasserkraft) beziehen.
  • Brauche ich unbedingt einen Pufferspeicher für den Betrieb einer Wärmepumpe?

    Ein Pufferspeicher sollte grundsätzlich eingebunden werden, um ein Takten der Wärmepumpe in der Übergangszeit zu verhindern. Bei Luft/Wasser-Wärmepumpen, um die Abtauenergie bereit zu stellen.
  • 1

Sie haben noch Fragen oder suchen einen qualifizierten und kompetenten Installateur
im Bereich Wärmepumpen in Dinslaken oder Umgebung?

Kontaktieren Sie uns jetzt per Telefon, E-Mail oder Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Jetzt Kontakt aufnehmen